"Nun geht mein Wunsch in Erfüllung, das Eichsfeld zu besuchen"

09.01.2017

 

Am ersten Januarwochenende ging auch für fünf Seminaristen und Subregens Philip Peters dieser Wunsch, den zuvor Papst Benedikt XVI. hatte, in Erfüllung. Unter der Leitung von Seminarist Guido Funke aus dem Bistum Erfurt ging es am Dreikönigstag 2017 ins Eichsfeld.


Erste Station im Eichsfeld war die Pfarrkirche St. Marien in Bischofferode. Der Dresdner Künstler Friedrich Press gestaltete 1972 den Innenraum dieser Kirche neu. Eine überlebensgroße Gestalt des gekreuzigten Christus dominiert nun den Altarraum. Nach einem schmackhaften Mittagessen ging es weiter auf den Hülfensberg. Die Wallfahrtskirche „Christus der Erlöser“ ist Ziel vieler Pilger, die vor dem ca. 800 Jahre alten Hülfenskreuz, einem der berühmtesten sakralen Kunstwerke des Bistums Erfurt, beten. Der Hülfensberg ist in der Weihnachtszeit auch Ausgangspunkt des Südeichsfelder Krippenweges. Die Kirche in Lengenfeld u. Stein mit einer schönen Krippe war daher ein weiterer Punkt auf der Fahrt. Mit der Feier der Hl. Messe in Bickenriede, dem Heimatort von Guido Funke, und dem Abendessen in den Gastfamilien klang der Dreikönigstag aus.
Am Samstagmorgen wurde zunächst die Krippe in Küllstedt bewundert: Der barocke Hochaltar wird alljährlich von der imposanten Krippe mit ihren 54 Figuren verdeckt, die nahezu den gesamten Chorraum einnehmen.


Die Fahrt führte dann in die Thüringische Landeshauptstadt Erfurt. Nach der Hl. Messe im Erfurter Priesterseminar begrüßte Altbischof Dr. Joachim Wanke kurz die Lantershofener und nahm sich für eine kleine Gesprächsrunde Zeit. Nach dem Mittagessen führte Domkapitular Rat Christoph Hübenthal durch die Altstadt. Abschlussziel war der Domberg mit dem Dom St. Marien und der Severi-Kirche. Am Abend berichteten die Seminaristen über ihren Berufsweg im Marienheim in Bickenriede zu dem interessierte Gemeindemitglieder eingeladen waren. Nach der Sonntagsmesse und einem reichhaltigen Mittagessen in den Gastfamilien machte sich die Gruppe auf den Rückweg. Die Wallfahrtskapelle in Etzelsbach, zu der Papst Benedikt XVI. 2011 pilgerte, war aber noch ein weiteres Ziel. Der Abschluss der Fahrt erfolgte in Heilbad Heiligenstadt. Nach einer kleinen Stadtführung und dem obligatorischen Nachmittagskaffee machte man sich dann gestärkt auf den Heimweg.


Mit vielen guten Eindrücken über die Bewohner, die Traditionen und kulinarischen Besonderheiten des Eichsfeldes im Gepäck kam man wohlbehalten in Lantershofen an. Ein herzliches Dankeschön auch nochmals an dieser Stelle an Guido Funke, der uns sein Heimatbistum auf vielfältige Weise vorgestellt hat.

Please reload

Empfohlene Einträge

Zwei neue Haussprecher gewählt

25.06.2020

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge

28.05.2020

Please reload

Archiv