Vernissage im Studienhaus St. Lambert

23.09.2017

Eine alles andere als alltägliche Ausstellung wurde jüngst im Rahmen einer stimmigen Vernissage in der Aula des Lantershofener Studienhauses St. Lambert eröffnet. Unter dem Titel „Annäherungen“ werden ausgesuchte Werke des Priesters Michael Baunacke gezeigt. Baunacke, 1958 in Monrovia, der Hauptstadt Liberias geboren, wuchs ab dem dritten Lebensjahr in Winnweiler im Saar-Nahe-Bergland auf. Dem Abitur folgte ein Studium der Theologie in Mainz und Würzburg samt Eintritt ins Priesterseminar. 1985 zum katholischen Diakon und Priester geweiht, wirkte Michael Baunacke als Kaplan in mehreren Gemeinden in und um Mainz, war danach Pfarrer im bischöflichen Jugendamt und zwölf Jahre lang Pfarrer der Gemeinde Klein-Westheim in Rheinhessen. Er war in der spirituellen Begleitung und Ausbildung der ständigen Diakone ebenso tätig, wie in der Ausbildung von Hospiz-Helfern und geistlichen Begleitern. Seit 2003 ist Michael Baunacke Cityseelsorger in der Innenstadt von Mainz und stellvertretender Dekan. Hier betreut er auch die St. Antonius Kapelle, ist Krankenaus-Seelsorger und wirkt im Projekt „LUST“ = „Literatur und Spiritualität“ mit. In der Cityseelsorge ist Michael Baunacke oftmals eine Zuflucht und Anlaufstelle für Menschen mit großen Problemen und Lebenskrisen. Mit seinen Bildern möchte der Künstler zur Beschäftigung mit der Gottesfrage und religiösen Themen anregen. Er versteht seine Bilder bewusst als Angebot einer Annäherung an die Frage nach Gott und dem Sinn des Lebens. Es sollen keine Definitionen gegeben werden, sondern Räume für die eigene Auseinandersetzung eröffnet werden. 

 

„Sich dem Glauben auf künstlerisch-moderne Weise nähern“

Regens Dr. Volker Malburg gab in seiner Begrüßungsansprache der Freude darüber Ausdruck, dass eine derart hochklassige Kunstausstellung den Weg ins Studienhaus St. Lambert gefunden habe. „Oft wird in „Sonntagsreden“ über das Thema Priesterausbildung und Kunst gesprochen, doch dies geht dann im Alltag leider allzu oft unter. Jetzt kommen mit dieser Ausstellung Kunst und Priesterausbildung zusammen“, betonte Malburg, der sich auf viele interessierte Besucher freut, zumal die offene Architektur des Studienhauses für eine derartige Ausstellung praktisch prädestiniert erscheint. „Leben, Gebet, Mensch und Welt werden verbunden“, sagte Malburg und ergänzte: „Annäherungen bedeutet auch, sich dem Glauben zu nähern, den Glauben zum Ausdruck zu bringen – auf künstlerisch moderne Weise.“

Zu seinen Bildern inspiriert wird Baunacke nicht nur bei seiner täglichen Arbeit, sondern auch durch Literatur, Musik und Naturerlebnisse, die das „innere Auge“ wecken. „Kunst berührt, lässt uns weiter suchen. Dennoch ist nichts „fertig“, es bleibt bei einer Annäherung“, so Baunacke, der die Titel der Bilder bewusst weggelassen hat, um dem Betrachter genügend Raum für die eigene Wahrnehmung zu bieten. Viele der Werke von Michael Baunacke entstehen als Annäherung an biblische Themen oder bei der Vorbereitung liturgischer Feste, beispielsweise vor Weihnachten oder vor Ostern. Für die Besucher die einmalige Gelegenheit, sich an der Kunst zu erfreuen und zugleich Spiritualität und Glaubensfragen auf sich wirken zu lassen.

Die Ausstellung „Annäherungen“ von Michael Baunacke ist noch bis zum 11. November 2017 von montags bis donnerstags, jeweils 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr in der Aula des Studienhauses St. Lambert, Lantershofen zu sehen. Der Eintritt ist frei. 

Please reload

Empfohlene Einträge

Akolythatsbeauftragung 2019

14.10.2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv