Am Tag der Heiligsprechung Mutter Teresas in St. Lambert begonnen

08.09.2016

Am Sonntag, dem 4. September 2016, dem Tag der Heiligsprechung von Mutter Teresa, begann für 10 neue Studenten in St. Lambert ihr Studium der Theologie und Philosophie und der Weg zur Priesterausbildung.

 

Vom 25- bis 52-jährigen, von ehemaligen Architekten, kauf-männischen Angestellten, Geschäfts-führer, Offizier der Bundeswehr, Gardist der Päpstlichen Schweizer Garde, Rechtspfleger über Handwerker bis hin zu Sozial-pädagogischen Assistenten und Kunsttherapeuten reicht die vielfältige berufliche Zusammen-setzung des ersten Kurses. Auch gehören dem neuen Kurs je ein Mitbruder des Benediktiner Ordens und des Deutschen Ordens an.

 

Mit einer Einführungswoche zum gemeinsamen Kennenlernen starteten die neuen Seminaristen bereits eine Woche vor dem regulären Studienbeginn. Der Sonntag diente einem gemeinsamen Abendessen, einer ersten Vorstellungsrunde und dem abschließendem Nachtgebet der Kirche.

 

Am Montag fand die schon traditionelle Fußwallfahrt zur "Sancta Maria Immaculata- Kapelle" in Pützfeld statt, die im Ahrtal zwischen Altenahr und Hönningen liegt. Unter Führung von Regens Dr. Volker Malburg, Subregens Philip Peters und Spiritual Prof. Dr. Josef Freitag galt es, bei Rosenkränzen und geistlichen Impulsen an verschiedenen Stationen, die anspruchsvolle und rund 20 km weite Wegstrecke zu überwinden. Bereits auf der in Teilen doch anspruchsvollen Wegstrecke wurden Stationes mit Marianischen Betrachtungen und geistlichen Impulsen gehalten. Die neuen Studenten beteten während der Wallfahrt besonders für ihren Weg in der Nachfolge Christi. In Pützfeld schloss sich eine Heilige Messe in der Marienkapelle an. 

 

An den folgenden Tagen gab es umfangreiche Einweisungen und Informationen zum Studium und Hausleben. Studienleiter Prof. Dr. Aloys Buch und sein Stellvertreter PD Dr. Thomas Fößel informierten die Alumnen über das Studium und das erste Trimester im Studienhaus. Subregens Philip Peters hingegen reflektierte mit den neuen Studierenden das heute doch sehr vielfältig geprägte Priesterbild und Spiritual Prof. Dr. Josef Freitag lud die Seminaristen zur Geistlichen Einkehr ein und gab Einblicke in die geistliche Begleitung in St. Lambert.

 

Neben der Fußwallfahrt war sicherlich der Besuch der Domstadt Trier der Höhepunkt der Einführungswoche. Regens Dr. Volker Malburg lies es sich nicht nehmen seine neuen Studenten persönlich durch die bedeutende Bischofsstadt zu führen. Ein Besuch am Apostelgrab in der Abtei St. Matthias, eine Führung durch Trier und der Besuch frühchristlicher Orte, aber auch Einblicke in die Geschichte des ältesten Bistums Deutschlands folgten. Höhepunkt war schließlich die Begegnung mit Bischof Dr. Stephan Ackermann, der mit der Hausleitung und den neuen Studenten in der Westkrypta des St. Peter Domes eine Hl. Messe feierte. Im Anschluss führte er selbst seine Seminaristen fachkundig durch den Trierer Dom und lud sie hiernach zu einem Kennenlernen bei einem Umtrunk mit Trierer Wein in das Bischofshaus ein. 

 

Nach der Einführungswoche galt es am Wochenende nochmals durchzuatmen. Bereits am Sonntagabend wurde im Rahmen einer Pontifikalvesper durch Bischof   Dr. Stephan Ackermann mit Studienbeginn Regens Dr. Volker Malburg und Spiritual Prof. Dr. Josef Freitag in ihre Ämter neu eingeführt. Der anschließende Empfang unter großer Beteiligung zahlreicher Vertreter der Kirche sowie des Öffentlichen Lebens hob in beeindruckender Weise die Bedeutung des Studienhauses innerhalb der katholischen Kirche Deutschlands, aber auch die besondere Einbindung in der Region hervor. Wir wünschen der neuen Hausleitung und den neuen Seminaristen viel Glück und Gottes gnadenreichen Segen.

Please reload

Empfohlene Einträge

Akolythatsbeauftragung 2019

14.10.2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv